Essstörungen: das Kind, das nicht nicht essen.

MADRID / EFE / ANA SOTERAS Dienstag 2013.07.05

Die Essstörung in der frühen Kindheit (0-6 Jahre), die das Kind wachsen und mästet verhindern kann eine organische Ursache hat, kann aber auch durch veränderte mütterlich-Familie

Link.

Ein Monat altes Baby, das wenig, Erbrechen isst, Schlafstörungen haben und nicht an Gewicht zunehmen. Wenn der Kinderarzt eine organische Ursache auszuschließen ist notwendig, andere Faktoren zu berücksichtigen, wie Nervosität, dass die Mutter während der Stillzeit übertragen kann.

Die Hospital Universitario Infantil Niño Jesus Madrid achtet auf diese Verhaltensstörungen in einer integrierten Weise durch Konsultationen Nutrition-Gastroenterology, Klinische Psychologie und Früh-Logopedia als Essen ist ein Verfahren, bei dem die motorischen, sensorischen und psychologischen Interaktion beeinflussen Fähigkeiten reifen ineinander

Die Pedrón Kinderarzt Consuelo Giner Er ist der Koordinator der Funktionseinheit von Störungen im ersten Alter des Krankenhauses Jesuskind Essen: „Nach und nach er eine Einrichtung der Lehre geschaffen hat, die diese Störungen erkannt werden, dass diejenigen im Zusammenhang mit Faktoren können in vergeben Kinder mit Krankheiten des Körpers, wie diejenigen, die nicht organisch sind, aber mit der Beziehung mit der Mutter oder der Umwelt zu tun. "

Der Kinderarzt Termin Störungen „wie mütterliche Deprivation oder eine sehr nervöse Mutter für das, was während der Schwangerschaft oder Stillzeit passieren könnte, die mit diesen Dingen fertig zu werden nicht in der Lage ist, die ihm passiert waren und das Gefühl des Unbehagens überträgt das Baby. "

„Viele Kinder haben nichts -indica- und das ist, wo wir mit der Familie arbeiten, mit der Mutter, und er vom medizinischen Standpunkt aus sehen, dass das Kind nicht ernsthaft krank ist“.

„Was wir tun, ist darauf zu achten, ergänzt die Mutter, ihr sagen, Sie einen Arzt gefunden haben, der versteht, dass nicht culpabilizará. Und Sie geben Fähigkeit zu verstehen, was los ist. " Es gibt viele Fälle von „überwältigt“ Väter in der Kinderbetreuung.

Frühe Intervention in diesen Essstörungen in den ersten Lebensjahr ist entscheidend für mögliche Störungen in der emotionalen Entwicklung und Konstruktion einer stabilen Bindung mit ihren Eltern zu verhindern.

Die Rolle des Psychologen Es ist der Schlüssel das Kind selbst und seine Familie Gruppe zu behandeln und ermöglicht die Wiederholung des Mechanismus durchbrechen, die die Symptome der Essstörung hält.

Lebensmittel Aversion

Ein weiteres Problem ist, dass diese Einheit von Krankenhaus Jesuskind ist Nahrung Abneigung: Kinder, die nur essen, zum Beispiel, püriert gleiche Farbe, Geschmack oder eine bestimmte oder gar nicht kauen Textur.

„Darüber hinaus läßt nicht den Mund zu berühren oder das Gefühl, echte gruselig sie das Gras oder Sand berühren“, sagte der Arzt.

Der Arzt erklärt, dass viele dieser Fälle sind Kinder mit neurologischen Problemen und einige mit Autismus-Spektrum-Störungen, die ein solches Verhalten von 12 oder 18 Monate zu manifestieren beginnen kann.

„Und wenn wir zu uns kommen, sind sie für Lebensmittel, und das Essen ist nicht wichtig. Wir können sie in Bezug auf die Essstörung helfen, aber seine primäre Störung ist nicht Macht, es neurologische ist. "

Der Kinderarzt kritisierte die Haltung einiger Eltern fürchten, dass ihr Kind erstickt, so verzögert sich die Zeit, feste Nahrung zu beginnen Einführung, die zwischen 7 und 10 Monate durchgeführt werden müssen.

„Es kann auch eine Frage der Bequemlichkeit für einige sein, das Kind 2 Jahre muß eine Flasche nicht nehmen und Abendessen geben, aber man muss das Abendessen (fest) machen und füllen Sie es mit einem Glas Milch“, sagt der Spezialist.

Consuelo Pedrón, Eltern sollten ihre Rolle als Erzieher nehmen und glaubt, dass Fälle von Essstörungen bei Kindern „erhöht haben, weil wir leben in einer mehr gestresst, weniger Haushalt Gesellschaft, wenden wir weniger gesunden Menschenverstand“.

Durch Krankheit

Kinder kommen auch mit Krankheiten und sogar einen Knopf Gastrostomie-Ernährungs Weg führen, die direkt in den Magen führt, so noch nie durch den Mund gegessen.

„Sie sind Kinder, die nicht zulassen, dass Sie erforschen sich, suchen Sie nicht im Gesicht, seine Eltern in ihrer normalen Pflege dismasted sind... werden wir alles wieder aufbauen und das letzte, was wir tun, ist das Kind durch den Mund essen, aber nachdem erholt andere Dinge“.

Und tritt auch in die Logopädin in Aktion Kinder, die noch nie mit dem Mund gegessen müssen, sie zu essen und die Fach unterrichtet werden soll lehren und sehen, ob sie kauen, lutschen oder schlucken richtig lateralisieren Zunge die Nahrung zu lenken.

Die Behandlung wird im Krankenhaus und die Anwesenheit von Eltern gemacht, so dass sie selbst so allmählich tun.

„Es gibt einige, die wissen, wie man essen, sonst wollen Sie nicht. Aber auch andere Kinder nicht wissen, weil sie nicht gelernt haben, oder weil sie dabei Schwierigkeiten haben, so, wie Kinder mit schweren neurologischen Problemen „, sagt Carmen Pedrón.

Jeder Tag Dutzende von Kindern von null bis sechs Jahren vergehen diesen umfassenden Service zu lösen, früh, Probleme mit der Nahrung, um gesund zu wachsen.