Natürliche Lösungen prämenstruellen Syndrom zu bekämpfen.

Syndrom zu bekämpfen.

MADRID / EFE / ANGELA CASTRO Mittwoch 26.09.2012

80 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter nicht versuchen, medizinische Hilfe prämenstruellen Symptome zu bekämpfen, die Kopfschmerzen, Reizbarkeit und Apathie führt

Diese Statistiken werden von einer Überprüfung durch die gezogen. Spanische Gesellschaft für Gynäkologie Phytotherapeutische (SEGIF) anlässlich einer Sensibilisierungskampagne auf dieses Syndrom und Behandlungsmöglichkeiten.

Weltweit wird die Auffassung vertreten, dass dieses Syndrom eine der Hauptursachen von ist. Fehlzeiten Laut einer aktuellen Studie von mehr als 4.000 Frauen aus 19 von der Zeitschrift publizierten Ländern Health Care Women International.

In Spanien führt die SPM durchschnittlich 6-7 Tage niedrige pro Frau im Jahr und einer jährlichen Kosten von etwa 180 Millionen Euro, nach einer Studie von der SEGIF.

Gemäß dieser medizinischen Gesellschaft sind nur einige der Symptome Gemeinsam mit prämenstruellen Syndrom

  • Gereiztheit
  • Stimmung Instabilität
  • Brustspannen
  • Antriebslosigkeit und Müdigkeit
  • Algias unspezifisch
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Schwellungen in den Tagen vor der Menstruation

Natürliche Behandlungen

Die Behandlung mit Analgetika und entzündungshemmende einer der am häufigsten verwendeten Optionen ist dieses Syndrom zu bekämpfen, obwohl seine Tätigkeit nur auf einige körperlichen Symptome verbunden ist, stellt fest, Dr. Javier Haya, Präsident von SEGIF.

Es wird die Wirksamkeit der Produkte mit Komponenten auf der Basis Mönchspfeffer, Angelica sinensis, Rainfarn und Vitamine und Mineralien hervorgehoben.

„Mönchspfeffer wirkt auf Gehirn Dopamin-Schaltungen und fördert einen Zustand der Ruhe, die Normalisierung der Box emotionale Höhen und Tiefen Charakteristik von PMS. " Außerdem sagt er, „hat es sich als wirksam gegen Schmerzen in der Brust (Brustschmerzen), Flüssigkeitsretention und Schmerzen diffuser Herkunft sein.“

Rainfarn, ist inzwischen wirksam als Analgetikum, vor allem Kopfschmerzen und Engelwurz sinensis „zeigt ein bekanntes entzündungshemmendes Profil.“

Andere Verbindungen, Ergänzungen, die ihre Wirksamkeit in der prämenstruelle Syndrom erwiesen haben, sind Magnesium und Vitamine B6 und E Nach SEGIF.

Neurologische Wissenschaften Magazin veröffentlichte in diesem Jahr eine Studie der Universität von Turin, die Vorteile von Magnesium bestätigt Menstruations Kopfschmerzen Ursprung zu reduzieren, obwohl die meisten Studien es zu einer Verringerung der Angst beziehen, sagt Dr. Haag.

Für seinen Teil, enthüllte des American Journal of Clinical Nutrition eine Studie, die festgestellt, dass Frauen mit einer Ernährung, die reich an Vitamin B sind weniger wahrscheinlich, dass das Syndrom zu entwickeln.

Die SEGIF empfiehlt, dass Frauen mit PMS gehen Sie wie folgt gesunde Gewohnheiten Leben..

  • Üben täglich
  • Übung.
  • Die Aufrechterhaltung einer Ernährung, die reich an Kohlenhydraten
  • Vermeiden Sie spannende Substanzen wie Kaffee, Tabak und Alkohol