Der falsche Mythos von Kohlenhydraten

MADRID / ANA SOTERAS Montag 17.12.2012

Kohlenhydrate sind wichtig in der Ernährung, aber es gibt viele Diäten, die unter Berücksichtigung Mast unterdrücken. Dies ist einer der Mythen der installierten Leistung in der Gesellschaft

Alle Lebensmittel mästen die Frucht auf. Idealerweise verbraucht eine Vielzahl von Nährstoffen, aber angemessen und ausgewogener Menge. Das ist die Maxime von Dr. Carmen Gómez Candela, Leiter der Ernährungsabteilung des Hospital Universitario La Paz, der von der spanischen Vereinigung der Industrien Nahrung und Getränken (IFLA) organisiert in dem Seminar über Journalismus und Essen teil.

Die Theorie ist einfach: Sie haben alles, was zu essen. Aber die Praxis ist komplizierter, weil es Nahrung in der Häufigkeit und richtiges Verhältnis beinhaltet raubend. Auch Lebensstil, Umwelt oder die menschliche Biologie sind Determinanten unserer Gesundheit, die Schnupftabak, körperliche Inaktivität und schlechte Ernährung wichtige Risikofaktoren zu sein.

Brot

Getreide, Süßstoffe, Knollen, Gemüse, Obst und Milchprodukte sind reich an Kohlenhydraten.

Im Fall von Brot, in der Gemeinschaft von Madrid hat mich zu einem Rückgang des Verbrauchs in Haushalten und Restaurants ist

von 18,8% in 1999 bis 2006, nach Angaben des Ministeriums für Landwirtschaft, und dies ist auf eine weit verbreitete Auffassung, dass Fett Brot.

Dr. Gómez Candela unterstreicht die enge Beziehung zwischen Brot und Gesundheit: es ist reich an komplexen Kohlenhydraten und eine Energiequelle; Es enthält fast 8% pflanzliches Eiweiß; sehr niedriger Fettgehalt; Quelle von Kalium, Phosphor und Magnesium; Quelle für Vitamine wie E und Gruppe B; Es enthält Salz und unterschiedlichen Fasergehalt (3 bis 7%, je nach Art des Mehls).

„Der Ausschluß von Brot orientierten Gewichtsverlust Ernährung ist nicht gerechtfertigt“, sagte der Spezialisten, der sagt, es sei „eine Quelle für gesunde Energie in unserer Nahrung.“

Dairy

Der Arzt, Mitglied der Forschungsgruppe für Ernährung und Functional Foods, empfiehlt den Verzehr von Milchprodukten gegen jene Theorien, die nicht ganz vorteilhaft für die Gesundheit sind. Wenn es Menschen mit Laktose-Intoleranz sind, können diejenigen verbrauchen enthält es nicht.

Empfehlungen Verbrauch von Milch und Derivate sind 2 bis 4 Portionen pro Tag (1 Tasse Milch, 2 Stück yogourt, 2-3 Scheiben Käse).

Der durchschnittliche Verbrauch von Milchprodukten in Spanien beträgt 2,5 Portionen pro Tag, unzureichende Verbrauch um 40 Prozent der erwachsenen Bevölkerung, vor allem in denen mehr als 65 Jahren. 35 Prozent der Kinder und Jugendlichen haben auch Milchzufuhr unter dem empfohlenen Bereich für diese Altersgruppe Ebene.

Milchprodukte liefern 17% der täglichen Energiezufuhr in spanischen Kindern und Jugendlichen und 14% bei Erwachsenen. Er trägt 70% bis Dietary Allowances von Calcium, 31% der Phosphoraufnahme und 19% Magnesium. Darüber hinaus bieten sie Riboflavin, Vitamin A und D und andere Gruppe B.

Zucker

Zucker ist auch ein Opfer der Topical

  • „Es ist ein Mast Essen“ Dr. erklärt, dass es normal ist, kleine Mengen und in Maßen zu nehmen. Es gibt Statistiken, die eine Erhöhung der Rate der Fettleibigkeit reflektieren, Zuckerverbrauch zu senken.
  • "Ursache Diabetes" Fälschlicherweise glaubten, dass Diabetiker Zucker vermeiden sollte die glykämische Kontrolle zu erreichen, aber geben keine negativen Auswirkungen mit Aufnahme, die auf 38% des Gesamtkalorienwert liefern werden.Eine moderate Aufnahme (50 Gramm / Tag) ist geeignet bei diabetischem Typ 1 und 2
  • Addictive gibt es keine wissenschaftliche Unterstützung zu beweisen, dass der Konsum süchtig ist oder eine Rolle bei Essstörungen spielen.