Wie verbinden Sie sich mit Ihrem Kind, wenn die Schwangerschaft ungeplant war und nach der Einnahme von Plan B? Sollten Sie ihnen das jemals erzählen?

Deborah Lerner, Chief Medical Officer

Laut jüngsten Statistiken von 135 Millionen Geburten in den USA waren 33 Millionen ungeplant. Das bedeutet, dass ein Baby, das jetzt geboren wird, ungefähr 25% Wahrscheinlichkeit hat, ungeplant zu sein. Es gab auch 41 Millionen Abtreibungen, von denen wir annehmen können, dass die überwiegende Mehrheit mit einer ungewollten Schwangerschaft verbunden war. Selbst in Situationen, in denen Abtreibung wegen rechtlicher oder praktischer Einschränkungen selten ist, ist es vernünftig anzunehmen, dass es immer noch viele ungeplante Schwangerschaften gibt, von denen zumindest einige auch unerwünscht sind. Die Sache ist geplant oder nicht, und selbst zu Anfang gewollt oder nicht, nachdem ein Baby ankommt und Teil einer Familie wird, umarmen und lieben und schätzen die meisten ihr Kind und haben es schwer sich ein Leben ohne sie vorzustellen.

Als ich auf dem College war, fragte ich meine Mutter, warum sie und mein Vater beschlossen hatten, ein Baby (mich) zu bekommen, bevor mein Vater in seiner Karriere gegründet wurde und sie mir erzählte, dass ich ein "Zwerchfell" war Ich hörte auf, bei einer Arbeit zu arbeiten, die sie liebte, um für mich zu sorgen, und da mein Vater zu dieser Zeit Vollzeitschüler war, waren meine Eltern völlig abhängig von ihren Eltern, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten ihr junges, relativ sorgloses Leben, aber nichts davon beeinflusste ihre Liebe zu mir und als ich davon erfuhr, dass ich ungeplant war, fühlte ich mich nicht weniger gewollt, es machte sie nur ein wenig fehlbarer und daher ein bisschen menschlicher.

Also, wenn Sie sich jetzt zu dieser Schwangerschaft verpflichtet haben, ist es nicht wirklich wichtig, was Ihre ursprüngliche Absicht war, was wichtig ist, was Sie jetzt wollen. Wenn Sie noch ambivalent über Ihre Schwangerschaft sind, suchen Sie einen Therapeuten, um Ihnen zu helfen, wie um zu erreichen, was du willst. Und wenn Sie das Kind zur Welt bringen und großziehen, dann können Sie, wenn sie entsprechend erwachsen sind, die Geschichte mit ihnen teilen, wie, obwohl sie nicht geplant waren, Sie sind so froh, dass sie in Ihrem Leben sind.

Walker Alan Wynkoop, Vorheriger HS-Physiklehrer Present Lover of Science lebt als Handchirurg
Beantwortet 2. Juli 2017 · Autor hat 139 Antworten und 217.5k Antwortansichten

Sie verbinden sich in erster Linie, indem Sie eine liebevolle Beziehung wünschen, die Ihr und das Leben Ihres Kindes verbessert.

Sie verbinden sich, indem Sie sich erlauben, die Schönheit Ihres Kindes und Ihre gegenwärtige und potentielle Beziehung zu sehen.

Du verbindest dich, indem du all diese Beispiele von wundervollen, liebevollen, eng verbundenen Beziehungen um dich herum notierst und erkennst, dass du dich auch für ein ähnliches entscheiden kannst (Studiere POSITIVE Leute, Bücher, Blogs, Podcasts, etc.)

Du verbindest dich, indem du dich disziplinierst, um die Liebe zu deinem Kind zu verbinden (Lerne, dass du deine Emotionen kontrollieren kannst und verantwortlich für deine Gefühle bist) *

Du verbindest dich, indem du jedes Mal, wenn sie auftauchen, dein Bedauern löschst und sie sofort durch einen liebevollen Gedanken über Erziehung ersetzt (probiere die WOOP-App oder die "Identify-Analyse-Change-Methode") **

Du verbindest dich, indem du identifizierst, welchen Teil von dir du nicht verbinden kannst, den Teil von dir, den du nicht akzeptieren und lieben kannst. Dann benutze die Referenzen unten, um zu vergeben und dich selbst zu lieben.

Sie verbinden sich, indem Sie sich immer wieder mit Ihrer Bindung an Ihr Kind zufrieden geben. Und Sie tun dies jedes Mal, wenn Sie eine negative Vorstellung von Ihrer irrtümlichen Schwangerschaft haben. Dies erzeugt einen robusten Kernspeicher, der Ihre Identität ändert.

Sie binden sich schließlich 4 Jahre später, wenn Sie sich liebevoll kuscheln und Ihrem Kind dafür danken, dass Sie in Ihr Leben geboren wurden. Und erzähle ihnen, dass ihre Geburt der beste Fehler war, der dir je passiert ist und du bist so dankbar und würdest es nicht anders haben !! Wiederhole viele Male auf viele Arten, so dass diese gemeinsame Leistung eine Kernkraft ist. Die Stärke, bei allen Gelegenheiten, beabsichtigte und unbeabsichtigte, ermächtigende Ziele zu finden.

Wenn man dies geheim hält, vergiftet man die Beziehung und macht das Kleben sehr schwer. Und fange an zu teilen, wenn dein Kind so jung ist, dass sie sich nie erinnern, dich nicht zu kennen zwei, die diesen "Fehler" feiern, denn dann wird dieses Wissen keine negativen Auswirkungen haben.

Verweise:

* Das Buch der Psychologin und Autorin Lisa Barrett - "Wie Emotionen entstehen" beschreibt die zwei großen wissenschaftlich unterstützten Konzepte in Bezug auf Emotionen:

1.) Unsere Fähigkeit, unsere Emotionen zu kontrollieren, hat einen weiten Horizont, den wir nicht schätzen.

2.) Wir sind verantwortlich für unsere Emotionen.

** WOOPMyLife.org hat eine kostenlose App namens WOOP, um ein Ziel zu identifizieren und es zu erreichen.

1.) W-Wish, finde heraus was dein Wunsch für dein Ziel ist

2.) O- Outcome, Identifizieren Sie das Beste und nutzen Sie positive Phantasien, um es zu visualisieren!

3.) O- Hindernis, Was ist in mir, das diesem Ziel im Wege steht? Was ist mein inneres Hindernis?

4.) P-Plan Identifizieren Sie die Lösung - Wenn Inneres Hindernis passiert, werde ich dies tun _______. Erstelle einen Plan und fantasiere, wie du gegen das innere Hindernis stößt und dann den Plan umsetzt. Praxis üben.

Penelope Greenfield, Künstler (1979-heute)
Beantwortet 2. Juli 2017 · Autor hat 1.6k Antworten und 295.2k Antwortansichten

Erstens bin ich der festen Überzeugung, dass Sie diese Details niemals Ihrem Kind weitergeben sollten. Es könnte irreparable Schäden verursachen.

Zweitens, wenn Sie noch nicht geboren haben, ist es sehr schwer festzustellen, dass Sie nicht in der Lage sein werden, sich mit Ihrem Kind zu verbinden.

Wenn du das Baby bekommen hast und immer noch das Gefühl hast, dass du dich nicht damit verbinden kannst, ist es üblich, dass sich Mütter zum ersten Mal überwältigt fühlen und unterbelastet sind. Manchmal dauert es einfach länger als die meisten Leute sich vorstellen. Wenn Sie Groll gegen das Baby empfinden oder störende Gefühle haben, könnte es hilfreich sein, die Dienste eines Therapeuten in Anspruch zu nehmen, der mit dieser Schwierigkeit vertraut ist. Es würde Ihnen wahrscheinlich helfen, Ihre Geschichte und alle Details dieser ungewöhnlichen Situation zu besprechen. Es kann sicherlich niemandem schaden, und Sie könnten dieses Kind für jemanden, der es ist, genießen, anstatt ständig über Ihre Fähigkeit, sich zu binden, besorgt zu sein.

Manchmal ist die Möglichkeit, mit einer objektiven dritten Partei völlig offen und ehrlich zu sein, genau das, was Sie brauchen, um diese Gefühle zu entladen, anstatt sie zu stressen. Wenn Sie stressige oder schwierige Gefühle loslassen, können Sie Ihren Geist für eine völlig neue Perspektive öffnen. Es ist sicherlich einen Versuch wert ...

Ich hoffe für Sie das Allerbeste!

Dina Almuli
Beantwortet 2. Juli 2017

Ich liebe meine Mutter sehr und habe generell eine sehr enge Beziehung zu ihr, aber vor einigen Jahren hat sie mir erzählt, dass es eine Grippe war, die sie daran hinderte, an der geplanten Abtreibung teilzunehmen, während sie schwanger war. Sie war und ist eine erstaunliche Mutter für mich, und ich habe ihr die mangelnde Einsicht verziehen, als sie mir das erzählte, da sie im Allgemeinen keine unsensible Person ist, aber es ärgerte mich wirklich, dass sie mir das erzählte. Was könnte es möglicherweise tun? Ich bin jetzt schwanger mit Nr. 3, einer ungeplanten Schwangerschaft, und ich entscheide mich, dieses Baby zu haben - daher ist es gewollt. Ich habe nie vor, meinem Kind zu sagen, dass es nicht geplant war, für mich sollte es so sein.

Peter Schneider, Sehr interessiert an Naturheilverfahren, seit Jahren das Thema
Beantwortet 14. Juli 2017 · Autor hat 113 Antworten und 38.8k answer views

Eines sollte für jeden meiner Meinung nach klar sein: Wenn du dich alt genug fühlst, um Sex zu haben, dann bist du alt genug, um die Konsequenzen zu tragen und für deine Taten verantwortlich zu sein. Wenn du die Konsequenzen nicht tragen kannst, solltest du besser keinen Sex haben.

Das ist die Botschaft, mit der ich aufgewachsen bin. Verantwortung für die eigenen Handlungen übernehmen und dafür eintreten. Leider scheint dies nicht mehr die allgemeine Regel zu sein ... Gazillions von Abtreibungen weltweit pro Jahr sprechen eine andere Sprache ...

Aber zurück zur ursprünglichen Frage. Ich war in der gleichen Situation. Meine damalige Freundin (und jetzt meine Frau) war schwanger mit unserem erstgeborenen Sohn, der jetzt fast 4 Jahre alt war, als sie vorhatte, eine 6-monatige Reise zu machen. Nun, eigentlich fing sie an zu reisen, aber nach vielleicht 2 Wochen setzte die morgendliche Übelkeit ein und sie fand heraus, dass sie schwanger ist.

So wurden die 6 Monate auf 4 Wochen verkürzt und sie kam zurück, da Reisen kein Spaß mehr war. Wie habe ich reagiert? Ich kann nicht sagen, dass die Nachricht mich anfangs zu aufgeregt gemacht hat, aber trotzdem war es für mich klar - wie mir immer klar war - dass dies mein Kind ist, dass wir es geschaffen haben, dass Abtreibung nicht in Frage kommt und es ist grundsätzlich ein Kind zu ermorden, und dass ich Verantwortung für das Kind und die Frau übernehmen werde.

Dieses Kind war der Grund, warum ich meine damalige Freundin später geheiratet habe. Wir haben unseren kleinen Jungen in die Welt aufgenommen, und bis dahin war ich der stolzeste Papa auf der ganzen Welt und so voller Liebe, dass ich eine Woche lang nach der Geburt aus Glückseligkeit schrie.

Wir haben inzwischen ein zweites Kind, eine wunderschöne kleine Tochter von fast 2 Jahren, und wie es aussieht, könnte es in den kommenden Jahren noch eine andere geben. Wir wissen nicht genau wann - aber wir wussten es auch nicht in den ersten beiden Fällen.

Wenn Sie also Verantwortung für Ihre Handlungen übernehmen, was auch beinhaltet, dass Sie einem Kind die elterliche Liebe geben, die es braucht und verdient, dann werden Sie automatisch mit Ihrem Kind verbunden.

Mark Clemons, 30 Jahre als Ohr, Nase Hals Arzt
Beantwortet 2. Juli 2017 · Autor hat 1.4k Antworten und 526.9k Antwortansichten

Sag niemals einem Kind, dass er auch im Scherz nicht erwünscht war. Vor den Antibabypillen waren die meisten Schwangerschaften nicht unbedingt geplant, deshalb hatten viele Kinder auch viele Kinder. Unwissenheit war Glückseligkeit. Wenn Sie wirklich nicht wollen, dass das Kind jemanden findet, der ihn adoptiert, der ihn / sie will, dann haben alle die Chance, ein besseres Leben zu führen.

Jennifer Lawrence, arbeitet bei Arbeitslosigkeit
Beantwortet 2. Juli 2017 · Autor hat 1.8k Antworten und 467.3k Antwortansichten

Verbringe Zeit mit ihnen. Halte sie. Füttere sie. Ändere sie.

Ich werde dich geheim halten, die überwiegende Mehrheit der Leute sind "ungeplant". Ich wünschte, wir würden damit aufhören, dies als Beleidigung oder Indikator für Wertlosigkeit zu benutzen. Es gibt eine gute Chance, dass Sie selbst "ungeplant" waren, aber das bedeutet nicht, dass Sie unerwünscht waren.

Zweitens, was hoffst du zu erreichen, indem du ihnen das erzählst? Was ist dein Endziel? Weil es so aussieht, als wolltest du ihre Gefühle verletzen, hilf ihnen in keiner Weise. Ich meine, sollen sie sich entschuldigen? Sue die Firma, die Plan B gemacht? Wink aus der Existenz? Wenn es ihnen nur wehtut und ihnen nicht irgendwie nützt, halte den Mund.

Morgen nach Pille, Verhütung und Geburtenkontrolle, Geburtshilfe und Gynäkologie, Schwangerschaft, Medizin und Gesundheitswesen