Warum es Arsen in Reis und anderen Lebensmitteln

obwohl die Arsen in einigen Lebensmitteln, und speziell in den Reis Es ist kein Problem, das vor kurzem bekannt wurde, ja, dass in der letzten Wochen hat großen Einfluss in den Medien haben. Alles wurde nach dem BBC-Programm ‚ Vertrauen Sie mir, ich bin ein Arzt ‚( Vertrauen Sie mir, ich bin ein Arzt ). Sie gab vor ein paar Wochen, in denen, wie verschiedene Arten von Reis kochen die Menge an Arsen verzehrfertigen Erzeugnis betroffen ausgesetzt war.

Die Schlussfolgerung war, dass die sicherste Weg, Reis Art und Weise zu kochen. dessen Arsengehalt zu reduzieren, setzen, bevor die Nacht einweichen, waschen und spülen, bis das Wasser klar bleibt und kocht mit fünf Teilen Wasser zu einem Teil Reis.

Nach all der Aufregung, auch Aecosan nur Informationen über Arsen aktualisiert, wahrscheinlich wegen der Sorge, dass das Programm und sein Echo in den nationalen und internationalen Medien für die Verbraucher geführt hat.

Quellen der Arsenexposition und was erscheint auf Reis

Die Arsen ist ein Metalloid (oder halb) auf die Natur von verschiedenen Prozessen, sowohl natürliche (Zerfall von Mineralien, Vulkanausbrüche), wie durch den Menschen (Bergbau, fossile Verbrennung, Pestizide...) vermittelt. Es ist überall verteilt, so dass wir auf dem Boden, Felsen... und im Wasser (einschließlich Trinkwasser) und Lebensmittel, die erreicht finden.Verschmutzung

In unserem Leben sind wir auf all diesen Quellen ausgesetzt und deshalb können wir oder Kontakt über die Haut atmen. Aber die Sorge stammt aus dem Arsengehalt in der Nahrung und Wasser Was für die WHO sind die Hauptquellen der Exposition.

Die Menge an Arsen über die Nahrungskette (und unsere Körper) wird daher auf dem Grad der Verschmutzung des Gebiets abhängen, wo Nahrung produziert wird, landwirtschaftliche Praktiken und auch (sehr wichtig) Verschmutzung Ort, an den Kochen (da Wasser Fahrzeug dieses Metalls gekocht werden).

Die Lebensmittel, die höhere Arsenbelastung haben Sie sind Fisch und Muscheln, Algen und Pilze, Getreide und Milch (zusätzlich zu Trinkwasser).

Aber nicht alle von Arsen in Lebensmitteln ist das gleiche. In der Natur (und damit unser Essen) kommt in zwei Formen vor: organische (die am wenigsten gefährlich, die vor allem Fische und Muscheln verseucht) und eine (die meist toxische anorganische Form, die in Lebensmitteln vom Land gefunden wird und stellt 25% des Gesamt Arsen in der Nahrung). Obwohl also Lebensmittel wie Getreide, Milch oder Fleisch weniger Arsen als Fischereierzeugnisse enthalten, bauen die gefährlichste Form dieses Metall

Warum konzentriert sich die Sorge Arsen im Reis?

Da Reis ist ein Lebensmittel, die hohe Mengen an Arsen konzentriert sich wegen ihrer Anbau Form (In überfluteten Feldern, die großen Mengen an Wasser benötigt) und Bodenkontamination selbst (die es aufnehmen kann). Darüber hinaus hat, Reis die Besonderheit, dass im Vergleich zu anderen Getreidesorten wie Gerste oder Weizen Arsen viel besser absorbiert. Essgewohnheiten, Herkunftsort von Lebensmitteln und auch die geographischen Punkt, wo wir haben einen Einfluss auf die Menge an Arsen aufgenommen kochen.

Die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde einen Bericht veröffentlicht, im Jahr 2014 über die Exposition gegenüber anorganischem Arsen durch die Ernährung, zu wissen, welche Lebensmittel die Hauptquelle dieses Metalls ist und wie und in welchem ​​Umfang die europäische Bevölkerung betroffen sein kann. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass Lebensmittel, die am meisten auf die Exposition bei Erwachsenen gegenüber anorganischem Arsen beitragen, sind die Erzeugnisse aus Getreide (außer Reis) verarbeitet Gefolgt von Reis, Milch und Milchprodukten und Trinkwasser.

Babynahrung mit Arsen

Aber wie es Kinder betrifft es ist besorgniserregend. Da kam die EFSA im Jahr 2009, dass die Kinder unter drei Jahren sind, die die am stärksten anorganischen Arsen (in Mengen von zwei bis dreimal höher als bei Erwachsenen). Mit den verfügbaren Daten, die Lebensmittel, die bei Säuglingen und Kindern unter drei Jahren zu dieser Arsenexposition beitragen, sind Milch und Milchprodukte, gefolgt von Trinkwasser, verarbeitete Produkte auf Basis von Getreide (außer Reis) und bestimmte Lebensmittel für Säuglinge und Kleinkinder.

Es sind diese Produkte, die den Fokus stellen. EFSA räumt ein, dass bestimmte Lebensmittel für Kinder wahrscheinlich eine wichtige Quelle von Arsen in vielen von ihnen sind, weil Reis der Hauptbestandteil ist, sondern Daten fehlen, es zu sichern. Und Reis ist der Schlüssel. Denn während andere Nahrungsmittel verunsichern können, weil wir in großen Mengen verbrauchen (und nicht, weil sie ein hohes Maß an Arsen enthalten), Reis ist das einzige Lebensmittel, die sich präsentiert in hohen Konzentrationen.