Trump, Homer, Mafalda und Tintin Was ist Ihr Syndrom?

MADRID / EFE / PILAR GONZÁLEZ MORENO Montag 2017.06.26

Trump, Homer oder Mafalda, Tim Fernando Alonso Was ist Ihr Syndrom? Trump, weil du bist „autenticida“; Homer vielleicht, weil Ihre Haltung ist die Unzufriedenheit und Drückebergerei; Mafalda, weil Sie träumen von einer besseren Welt; Tintin, wenn Sie sind intelligent Optimismus, oder vielleicht Fernando Alonso, der die Kunst besitzen bei der Wahl Firma und Team

Weitere Nachrichten

  • Me passiert mir auch!
  • Die zehn produktivsten Gewohnheiten am Arbeitsplatz

Alle von ihnen, darunter Trump, und viele mehr (Prinz Charles, Frankenstein, Obama, Punset, Obelix oder George Clooney), bis zu 24 +1 erklärt Psychologe Javier Cantera in seinem neuen Buch „Homer Simpson-Syndrom und anderen Profilen psychologisch in der Gesellschaft „(Editorial Almuzara).

Um zu verstehen, was all diese Reihe von Anzeichen, Symptomen, Ursachen und Folgen der Menschen in unserem Arbeitsplatz leiden, Efesalud seinen Autor interviewt, einen anerkannter Spezialist in der Psychologie der Arbeit, die argumentiert, dass als Person gut sein will „machen Sie wachsen als Profi. "

Cantera hat verschiedene Positionen in den Human Resources Unternehmen wie Telefonica, Repsol und Enagas, und diese Erfahrung führt ihn zu argumentieren entschieden, dass es wichtig ist, Ihre Unvollkommenheit nämlich zu akzeptieren, um Vergebung bitten und weiß, wie authentisch zu danken.

Imperfect „ist verantwortlich zu sein für jede Aktion einen Preis und einen Verzicht bedeutet. Bitte um Vergebung befreit den Geist unseres Verhaltens Schuld genannt wird und Dank authentisch impliziert die Anerkennung der traditionellen Verhalten des anderen, eher als eine Rechtfertigung für Ihr Verhalten. "

Typische Syndrome in einem Geschäft und nichts von Vorteile, sagt Javier Cantera zum Beispiel ist das Syndrom der linken Spur, die typisch für den „sehr ambitioniert“ Manager ist, der immer will die Nummer eins sein, immer das Gegenteil voran und ist nicht in der Lage auf dem rechten Flügel angeordnet.

Grau ist auch ohne die sexuellen Konnotationen des Buches 50 Shades of Gray, und spiegelt den typischen Chef, der alles kontrollieren muss, und Kontrollmanagement fördert die Selbstversorgung und Verrohung Mitarbeiter.

Das Trithemus Syndrom wird durch die Psychologen als sehr häufig und negativen angegeben: die eine, die auf den Widerstand bezieht, ändern Zuflucht nahm viele Argumente für nicht die Komfortzone verlassen.

Es gibt andere, die am Arbeitsplatz viel gegeben sind, vor allem die persönlichen Eigenschaften des Arbeitnehmers, wie der Sheldon, die die „sincericida“ oder dem Trump ist, die „autenticida“ Ich bin real, ich bin, was ich bin und Sie tun, was Sie wollen, weil ich nicht die geringste näher an die Art und Weise bin zu sein.

In Unternehmen, sagte der Experte, beschrieben fast alle Syndrome in seinem Buch gefunden, und es ist sehr üblich, dass, wenn Sie ein Syndrom in der nächsten sehen ist, weil Sie das gleiche leiden, aber sie kaum wiedererkennen.

Aber es wäre nicht schlecht, sich öfter zu machen und diese sind Mafalda-Syndrom, für Manager mehr klingen, „und wurden in der unteren Zeile nicht so verklebt, hinter der Zahl bedeckt.“

Trump nicht... besser Tintin

Tim O-Syndrom, intelligent Optimist, der nicht über das Scheitern denkt, und wenn es durch Lernen rationalisiert geschieht, das hat dazu geführt, sondern legt seine Hände auf den Kopf und Vorwürfe.

Diese Menschen erkennen die Arbeit als Selbstzweck und nicht ein Mittel.

Javier Cantera „tintinólogo“ erklärt und die Teilnehmer von verschiedenen Foren Spezialisten Famer Karikaturist Herge Linkedin, Tintin das Zeichen, das funktioniert, tun und denken positiv, wird es nicht versuchen, lange aufhören zu hören Echos Entmutigung um.

Es gibt fünf Tipps Paul Smith, Javier Cantera Termin in seinem Buch für diejenigen, die ein Chef-Syndrom Tintin sein wollen:

Die erste ist, etwas neues oder anderes zu starten: „Tim war ein wahrer Champion der Neuheit, hatte keine Angst, ein Lehrling zu allen Zeiten zu sein.“

Der zweite Tipp oder Hinweis Rede, dass Sie nicht tun können, bis Sie, um es nach unten: „denkt zu tun, ist ein Prolog, aber der Roman tut, wo man lernen und wo wir falsch sind.“

Die dritte schreibt vor, dass keine Arbeit viel oder wenig Stunden, kommt es jedes Mal arbeiten, weil die Arbeit „nicht eine Zeit ist, ist getan.“

Die vierte hat mit der Tatsache zu tun, dass es immer Raum die Regeln und Tim ist zu brechen, nach Javier Cantera, dem größten Beispiel der heterodoxen in Orthodoxie ohne das Deck zu brechen schafft neue Regeln zu spielen.

Und die fünfte und letzte Befehle, die Sie sehr ernst nehmen Vergnügen. Dieser letzte Tipp ist Paul Smith in dem Psychologen, der sonst Tintin für „sein ständiges Lächeln, seine Offenheit, neue Freunde zu treffen, neue Geheimnisse zu geben und neue Ideen und Situationen zu rühren“ möchte Meinung.

Die Umwelt beendet die Experten, fördert Verhalten und, wenn ein toxischer Chef ist, dass es kulturelle interne Systeme, mit denen und wenn das Unternehmen es erlaubt, nicht existieren würde.

Vor allen Kulturen sind sehr leistungsorientiert und führen und „Natürlich, wenn Sie das Ergebnis vor allem suchen, weil Sie einen Chef haben, die Kontrolle über alles verwendet und wird zu einem toxischen Chef.“

Daher Eingriffe in Arbeitspsychologie sind soziale Interventionen, sind nicht individuell, müssen wir individuell, Referenzgruppe und Institution oder Unternehmen eingreifen. Das sind die drei Ebenen, auf denen wir sofort eingreifen müssen.

Mit Trump, andere interessante Syndrome, die in seinem Buch spielt sind die Frankenstein, die beide Organisationen und Mitarbeiter haben, und das schlägt sich in sein Zombies, die nicht wollen, sagt er, „begehen wieder, und seit Kompromiss ist die Basis der Gesellschaft, wir können die Zukunft nicht nur feststellen, aus der Enge der Arbeitsbeziehungen“.