Isokinetische Übung

ergibt. Es gibt drei neue Arten von Übungen, die sehr populär geworden sind. Sie sind isometrische Übungen, isotonische Übungen und isokinetische Übungen. Diese sollten jedoch nicht synonym verwendet werden. Diese Übungen wurden zuerst als für die Widerstandsübung bekannt. Dieser Begriff wurde zuerst von Hislop und Perrine im Jahr 1967 eingeführt. Der Widerstand, der derzeit verwendet wird, ist im Verhältnis zur Veränderung der Muskelkapazität an jedem Punkt im Bewegungsbereich variabel. Die Variation des Widerstandes wird kontrolliert, so dass zu jedem gegebenen Zeitpunkt der Widerstand gleich dem Produkt der Muskelkraft ist.

Was ist die isokinetische Übung?

Dies sind die Übungen, die mit a ausgeführt werden Spezialgerät, das einer Bewegung einen variablen Widerstand entgegensetzt. Dies stellt sicher, dass die Bewegungen der Übungen, egal wie viel Kraft man anwendet, mit konstanter Geschwindigkeit ablaufen. Diese Übungen werden oft verwendet, um Muskelkraft und Ausdauer zu testen und zu verbessern, noch mehr nach einer Verletzung. Sie arbeiten an der Idee, dass der größte Grad an Muskelkontraktion erreicht werden muss, aber gleichzeitig sollte keine ausreichende Bewegungsfreiheit in den Extremitäten vorhanden sein.

Arten von isokinetischen Übungen

Es gibt zwei Haupttypen von Maschinen, mit denen diese Übungen durchgeführt werden. Der erste Typ ist als Dynamometer bekannt. Diese Maschine ist den Kliniken sehr vertraut. Hier wird die Geschwindigkeit gesteuert, während der Widerstand entsprechend der Menge an Kraft variiert, die über den gesamten Bewegungsbereich hinweg angewendet wird. Die Kraft des Individuums und die Geschwindigkeit der Übung ändert sich nicht. Daher wird die Bewegung bei einer vorbestimmten Geschwindigkeit beibehalten.

Die zweite Art von Übung verwendet den Wechsel des Momentarms des ausgewählten Widerstands, der mit der Änderung des Momentarms der Muskelkraft übereinstimmt, und auch die Änderung in Spannung aufgrund der Änderung der Muskellänge. Der Widerstand ist daher in der Lage, die kontinuierlichen Veränderungen der Muskelkraft, die während des gesamten Bewegungsbereichs der Muskeln auftreten, zu bewältigen. Die an den Widerstandsarmen in der Maschine vorgenommenen Änderungen werden bestimmt und voreingestellt, um den durchschnittlichen Widerstandskurven für mehrere Gelenkleistungen zu entsprechen.

Diese Übungen müssen jedoch nicht nur mit diesen Maschinen durchgeführt werden. Sie können auch das stationäre Fahrrad benutzen. Bei dieser Übung mit dem Zyklus ist nur eine bestimmte Anzahl von Umdrehungen pro Minute erlaubt. Dies hilft beim Bestimmen des Widerstandsniveaus und verhindert auch, dass die Person sehr schnell in die Pedale tritt. Nachdem Sie sich an die Übung gewöhnt haben, können Sie mehr Widerstand aufnehmen und die Einstellung kann verändert werden.

Vorteile der isokinetischen Übungen

Es gibt eine Reihe von Vorteilen, die sich aus diesen Übungen ergeben können.

  • Da ist es möglich den Widerstand zu kontrollieren, ist es möglich, das Niveau des Widerstands einzustellen, um den Körper oder die Muskeln der Arme oder Beine herauszufordern.
  • Mit diesen Übungen werden die Vorteile maximiert.
  • Der andere Vorteil ist, dass sie fördern die Freisetzung von Endorphinen im Blutkreislauf. Oft ist zu beachten, dass Menschen nach dem Training müde sind, aber durch die Freisetzung von Endorphinen nach diesen Übungen fühlt sich die Person verjüngt und voller Energie.
  • Der Bewegungsumfang nimmt nach dem Training erheblich zu Diese Übungen sind Teil Ihres täglichen Trainingsprogramms.
  • Obwohl diese Übungen nicht direkt auf den Bauch, die Brust oder das Gesäß zielen, profitieren diese Bereiche indirekt, wenn die Übungen regelmäßig durchgeführt werden.

Zusammengefasst: Isokinetisches Training ist eine dynamische Muskelaktivität, die mit konstanter Winkelgeschwindigkeit durchgeführt wird, wobei die Spannung konstant bleibt, während sich die Muskeln verkürzen und verlängern.