Ich bin 14 und schwanger. Ich und mein Freund wollen es wegen unseres Alters abbrechen, aber ich habe Angst und ich weiß nicht, ob es das Richtige ist, weil es so ist, als ob wir unser eigenes Kind töten würden. Was sollen wir tun?

Sheila Rainey, Schriftstellerin (1980-heute)

Es gibt keine Antwort, die jemand Ihnen für diese Frage geben kann. Sie müssen mit einem vertrauenswürdigen Erwachsenen über Ihre Schwangerschaft sprechen und Ihre Möglichkeiten beurteilen. Sie könnten mit einer Agentur zusammenarbeiten, um das Kind von jemandem adoptieren zu lassen, der besser darauf vorbereitet ist, ein Baby aufzuziehen. Sie könnten das Baby behalten, aber Sie werden Hilfe von Ihren Eltern brauchen - Babys sind sehr teuer. Abtreibung ist eine Möglichkeit, aber ich glaube, dass Sie die Zustimmung Ihrer Eltern für jede medizinische Versorgung benötigen würden - es hängt von den Gesetzen ab, in denen Sie leben.

Ich war älter als du, als ich herausfand, dass ich schwanger war und mein Freund weg war - weggezogen - innerhalb weniger Monate. Ich wollte eine Abtreibung machen, aber ich konnte es einfach nicht. Ich hatte mein Baby und er ist das absolut beste Ding, an das ich mich erinnern kann. Der ganze Stress ist es wert, aber Sie, mein Freund, müssen selbst entscheiden, mit Hilfe eines Erwachsenen. Dies ist eine der größten Entscheidungen, die Sie jemals treffen werden, also bitten Sie jemanden, Ihnen zu helfen, ohne Sie in irgendeine Richtung zu drängen. Es ist schließlich dein Leben.

Malcolm Goodson, Es war einmal, ich habe gemalt.
Beantwortet 3. August 2018 · Autor hat 1.4k Antworten und 511.9k Antwortansichten

Du hast mein tiefstes Mitgefühl. mit solch einem Dilemma konfrontiert zu sein, mit wenig oder keiner persönlichen Erfahrung, um Sie zu führen. Du bist tatsächlich zwischen dem Felsen und dem harten Ort. Verdammt, wenn du es tust und verdammt, wenn du es nicht tust; Religion beiseite.

Ich bin seit der Verabschiedung des "Abtreibungsgesetzes" in Großbritannien "Pro-Choice" (verzeihe die Ami-Bezeichnung), aber als Mann versuche ich sowohl die "Pros" als auch die "Antis" zu verstehen, weil es mir gut geht die Hälfte oder mehr der "DNA" des Fötus ausmachen; alles hängt von Allelen ab und wird in der Stichprobe ausgewählt.

Es ist jedoch letztlich die Wahl der Frau. Sie wird erwartet, dass sie "trägt", "ernährt" und die Dinge liefert, die ein Vater nicht kann. Als Kind, und du bist immer noch ein Kind, sollte man nicht erwarten, dass du diese Verantwortung trägst, und dennoch, als Gesellschaft, machen wir dich wegen eines einfachen Fehlers, den jeder machen kann. Und tut!

Ich habe ein paar Frauen in meinem Leben getroffen, die in der Vergangenheit Abtreibungen hatten. Sie haben gelebt, wenn nicht zu bereuen, eine tiefe Traurigkeit über die Entscheidung gefühlt, die sie "gezwungen" machten. Es ist jedoch eine Entscheidung, die wir nicht treffen. Es ist eine Entscheidung, die Leben betrifft, aber diese ist so offensichtlicher

Nicht um den Verlust des Lebens, der in etwa 20 Wochen, selbst bei bester medizinischer Versorgung, strittig ist, sondern um den Verlust des Potentials; Was hätte sein können.

Was hätte sein können, ist irrelevant. Ich wäre nicht geboren worden, wenn mein Bruder vor einem Jahr noch nicht geboren worden wäre; eine Abtreibung, in fast jedem Namen, wenn es jemals einen gab. Meine Eltern wollten nur zwei Kinder! Sie haben es erneut versucht!

Wenn Sie an die Potenzialität Ihres zukünftigen Babys denken, ignorieren Sie Ihren eigenen und Ihren Freund. Vielleicht solltest du alles opfern, deine Zukunft und die deines Freundes, aber vielleicht hast du nicht das Recht, eine Möglichkeit gegen zwei zu retten.

Jede Faser meines Wesens sagt dir, dass du abbrechen sollst, wenn du dazu in der Lage bist; Adoption ist ein noch schlechterer Cousre. Du weißt, dass das Baby irgendwo lebt; nicht tot. Und wie gehst du damit um, wenn das Baby nach dir sucht? Ein weiteres Merkmal Ihres Lebens, das Sie vielleicht vergessen möchten.

Kayla Cèzon, Unabhängiger Handelsvertreter (seit 2010)
Beantwortet 3. August 2018 · Autor hat 137 Antworten und 7.3k answer views

Ich werde dir nicht sagen, was zu tun ist, aber Adoption ist immer eine sehr reale Option. Zum Beispiel war ich einmal schwanger, aber mein Baby hat nicht überlebt. Also, ich bin nicht besonders schwindelig, das noch einmal durchzugehen. Es war wirklich eine erschreckende Erfahrung. Und ich bin nicht allein. Es gibt auch Paare, die keine Kinder haben können. Schließe einfach nicht aus, was für ein Geschenk du jemandem anderen geben könntest, indem du deinem Fötus eine Chance auf die Geburt gibst.

Also, sprechen Sie mit Ihren Eltern, aber ... Adoption, von allen Optionen, ist die beste Option.

Auch auf die Geburtenkontrolle bekommen. Wenn Sie bereits für die Regulierung Ihrer Periode waren, dann sollten Sie in Zukunft ein IUP oder ähnliches anstelle der Pille in Betracht ziehen. Die Pille funktioniert einfach nicht gut genug für einige Frauen und Mädchen.

Ryan Taylor
Beantwortet 3. August 2018

Abbrechen. Du hast einen Fehler gemacht und es passiert. Dieses Baby verdient es nicht, in eine solche Situation gebracht zu werden, und er wird dir dafür danken, dass du ihn in den Himmel zurückkehren lässt, anstatt ihn in eine Welt zu bringen, die gegen ihn und dich gestapelt wird. Dann, wenn du bereit bist, bringst du ein anderes Kind in eine glückliche, vorbereitete Welt, die bereit ist, ihn zu pflegen und zu ernähren. Evangelikale, die dieses Abtreibungsthema vorantreiben, kämpfen gegen Sex, Promiskuität und Sex vor der Ehe. Sie kämpfen nicht gegen "Mord". Sie scheinen zu vergessen, dass sie auch glauben, dass der Himmel eine perfekte Ewigkeit ist, in der es keine Schmerzen oder Leiden gibt. Das ist der Eckstein des christlichen Glaubens. Also, was willst du für dein ungeborenes Kind? Das ist die Frage.

Eddie Avinashi, Ingenieur. Unternehmer. Filmemacher. Philosoph.
Beantwortet 8. August 2018 · Autor hat 155 Antworten und 8.2k Antwortansichten

Dieses Kind könnte dein Potential zerstören, irgendetwas im Leben zu tun. Du tötest es nicht, weil es kein entwickelter Fötus ist.

Indem Sie es haben, begrenzen Sie die ethische Anwendung Ihres Bewusstseins auf die Welt erheblich. Sie werden gezwungen sein, nach Geld zu suchen, statt sich selbst zu erziehen, ethische Innovationen für die menschliche Rasse anzubieten.

Das Richtige ist, Logik und Vernunft in dieser Wahl zu üben. Beurteilen Sie, wie die nächsten 30 Jahre Ihres Lebens mit oder ohne Kind aussehen werden.

Charmaine Wilson
Beantwortet 3. August 2018 · Autor hat 2.3k Antworten und 1m Antworten

Ich bin jetzt und war schon immer Pro-Choice. Das bedeutet, dass ich glaube, dass eine Frau das Recht hat zu entscheiden, ob sie eine Abtreibung hat oder das Baby hat, mit dem sie schwanger ist. Das Problem hier ist, dass Sie keine Frau sind. Du bist ein Kind. Nur etwas zu tun, was erwachsene Frauen machen, macht dich nicht zu einer erwachsenen Frau. Du bist immer noch ein Kind. Und du bist ein Kind, das ein Kind hat. Es ist eine schreckliche Situation, aber zeigt deine Unreife an. Du hattest Sex ohne Schutz. Das ist der Beweis, dass du immer noch ein Kind bist.

Ist dir bewusst, dass der Staat, egal was Alter deines Freundes ist, ihn immer noch vergewaltigen kann, weil er Sex mit dir hat? Es ist egal, dass du denkst, dass du "verliebt" bist. Der Staat betrachtet dich als Minderjährigen Jeder, der mit dir Sex hat, ist der Vergewaltigung schuldig. Du hast nicht nur dich selbst gefährdet, sondern auch deinen Freund. Es gibt Konsequenzen für unser Handeln. Immer.

Ich weiß nicht, wie du und dein Freund eine Abtreibung planen. Du kannst nicht einfach reingehen und in deinem Alter nach jemandem fragen. DU musst mit deiner Mutter oder einem anderen Erwachsenen sprechen und deine Situation erklären. Warte nicht darauf weil du Angst hast. Es gibt eine sehr kurze Zeit, in der du eine Abtreibung machen kannst. Jeden Tag, an dem es vorbei ist, kommst du dem Tag näher, an dem eine Abtreibung nicht möglich ist. Ich verstehe ehrlich, dass du Angst hast weil das keine gute Situation ist, in der du dich befinden wirst. Du wirst in einer Woche noch immer Angst haben und in einem Monat, also bring das sofort vorbei und sprich sofort mit deiner Mutter, Tante oder einem anderen vertrauenswürdigen Erwachsenen.

Michel Spacil, Elektronik-Testlabor
Beantwortet 3. August 2018

Sie würden überrascht sein, wie häufig es in der Natur ist, Nachkommen zu töten und zu essen.

Ich nehme an, du hast es deinen Eltern noch nicht erzählt, da du hier fragst. Sie wissen bereits, was ihre Antwort sein würde.

Abtreibung in der westlichen Medizin ist sehr fortgeschritten. Komplikationen sind sehr selten.

Die Welt ist gnadenlos, ein hartes Leben für jeden. Wenn Sie also keine Unterstützung von Ihrer Familie bekommen, wird es ein harter Kampf sein, ein Kind großzuziehen. Ganz zu schweigen von einem Kind ohne marktfähige Fähigkeiten.

Am Ende muss es deine Entscheidung sein. Die Natur gab dir dein großes Gehirn, um sich die Zukunft vorzustellen, also setz dich hin und denke ruhig und vernünftig darüber nach, wie sich die Zukunft mit einer deiner Möglichkeiten entfalten wird.

Schwanger werden, Geburtshilfe und Gynäkologie, Schwangerschaft, Lebensberatung